Münchner Weibsbilder

Diese Seite ist umgezogen zu: muenchnerweibsbilder.wordpress.com

Und wird hier nicht mehr aktualisiert.

 

Münchner WeibsBilder - Frauen aus Metall und Stein im öffentlichen Raum

 

„Karl Valentin, das Wildschwein vor dem Jagdmuseum und etliche Kurfürsten und Könige stehen noch auf Münchens Straßen und Plätzen herum“ – so fing einmal das Streiflicht der Süddeutschen Zeitung an. Aber es gibt auch einige Frauen, wenn auch selten historische Personen.

 

Obwohl die Frauen aus Metall und Stein in München meist nicht so selbstbewusst und fröhlich dastehen und sitzen, wie ich es mir wünschen würde, sind sie doch trotzdem meist eine Wohltat für das Auge gegenüber den Frauenbildern, mit denen wir von den Medien (Werbung, Zeitungen, Plakate…) überschwemmt werden.

 

Seit über 10 Jahren fotografiere ich in meiner Freizeit Frauen aus Metall und Stein, eigentlich bin ich promovierte Chemikerin, Lehrerin und Fundraiserin.

Die Idee dazu hatte ich in Dresden, da es dort sehr viele Frauendarstellungen im öffentlichen Raum gibt. Ich begann dann in München zu suchen und war überrascht, wie viele Frauenfiguren es gibt und wie wenige davon ich bisher bewusst wahrgenommen habe – obwohl ich ein Münchner Kindl bin.

 

Allerdings haben bisher nur wenige historische Frauen ein Denkmal bekommen:
die Volksschauspielerinnen Liesl Karlstadt, Ida Schumacher und Elise Aulinger am Viktualienmarkt, die Volksängerin Bally Prell an der Münchner Freiheit und Ellen Ammann (Plakette) in der Schraudolphstraße. Clara Ziegler und Lena Christ haben als erste Frauen überhaupt den Sprung in die Ruhmeshalle hinter der Bavaria geschafft.

 

Die meisten eisernen und steinernen Münchnerinnen sind junge, schöne Allegorien oder Göttinnen, realistische Frauenfiguren gibt es kaum.

Es besteht also großer Nachholbedarf, z.B. für Anita Augspurg, Luise Kiesselbach, Therese Giehse und viele mehr.

 

Mittlerweile besitze ich eine umfangreiche Sammlung eigener Fotos (über 500 verschiedene Motive aus München) und sammle Frauendarstellungen weltweit.

 

 

 

Ein Buch über die Münchner Weibsbilder ist mit Frau Dr. Martha Schad als Co-Autorin im März 2008 im Stiebner Verlag erschienen: "Frauen in Bronze und Stein" - siehe Seite "Buch".

 

Weitere Veranstaltungen wie Buchvorstellungen mit Quiz und Stadtrundgänge finden Sie auf der Seite "Aktuelles"

 

 

Dr. Claudia Mayr

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!